Über uns

Seit über 45 Jahren steht der Name „Tress“ für Nudeln und Spätzle wie hausgemacht. An unserem einzigen Standort in Münsingen – inmitten des Biosphärengebiets Schwäbische Alb – fertigen wir vielfältige Nudelspezialitäten nach handwerklicher Tradition. Mit großer Innovationskraft und langjähriger Erfahrung haben wir den Teigwarenmarkt entscheidend geprägt. Heute gehört Tress mit über 90 Mitarbeitern zu den führenden Nudelherstellern in Deutschland.

Geschichte

Die Erfolgsgeschichte unseres Familienunternehmens begann im Jahr 1969 in Ehestetten auf der Schwäbischen Alb. Dort legte der 19-jährige Franz Tress mit nur einer Nudelmaschine los. Sein Ziel: Nudeln herzustellen wie selbstgemacht – mit höchstem Qualitätsanspruch und bedingungsloser Orientierung an altbewährter schwäbischer Tradition. So wurde nachts mit Hilfe von Mutter, Vater und Oma produziert und die Ware tagsüber in die umliegenden Dörfer ausgefahren. Bereits nach kurzer Zeit waren die Nudeln und Spätzle nicht mehr aus den Regalen wegzudenken.

Es folgten in den Siebzigerjahren der Umzug nach Münsingen und der weitere Ausbau des Unternehmens. Dabei entwickelte und konstruierte Franz Tress viele Verfahrenstechniken selbst und sorgte für neue Impulse im Markt. Nach Einführung des 500g-Beutels im Jahr 1969 und der Entwicklung der Tropf- und Schabspätzle nur wenige Jahre später, war 1980 der nächste Meilenstein erreicht: als erster Teigwarenhersteller in Deutschland stellten wir traditionell gewalzte Nudeln her. Schließlich wurde 1987 der bekannte Anhänger mit der Großmutter an unseren Verpackungen eingeführt, der die Tress-Beutel über 20 Jahre lang zierte.

Im Jahr 2012 wurde die Verpackung an die gewandelten Bedürfnisse der Verbraucher angepasst und mit einer innovativen Wiederverschließbarkeit versehen. Seitdem sorgt die Banderole auf unseren Nudelbeuteln für eine klare Markenpositionierung in den Regalen des Lebensmittelhandels.

Familientradition

Damals wie heute in Familienhand: 2004 stieg Markus Tress, Sohn des Firmengründers Franz Tress, in die Geschäftsführung ein und löste seinen Vater schließlich an der Unternehmensspitze ab. Markus Tress ist quasi im Unternehmen groß geworden. Die Teigwarenherstellung und der Lebensmittelmarkt begleiten den Diplom-Wirtschaftsingenieur seit frühester Kindheit. Seit 2012 setzt er als alleiniger Inhaber und Geschäftsführer die Familientradition in zweiter Generation fort.